Personal- & Teamentwicklung

Wir entwickeln Führungskräfte, Teams und Mitarbeitende. Wir setzen an der subjektiven Realität der Menschen an, denn wir sind überzeugt: Nur durch die Arbeit an den individuellen Haltungen, Bedürfnissen und Herausforderungen erzielen wir eine Wirkung in der Organisation. Wir schaffen Reflexionsmomente und machen durch die Arbeit am Mindset Lust auf Veränderung. Uns motiviert, wenn wir die Ressourcen und Stärken von Menschen und Teams freisetzen können und sie dazu befähigen, ihr Potenzial bestmöglich zu nutzen. Dabei leitet uns unser systemisch-kultureller Ansatz: 

Wir arbeiten kulturorientiert! 

Kultur begreifen wir als den komplexen Aushandlungsprozess von Menschen darüber, was zwischen ihnen als normal gelten soll. Entwicklungsprozesse für Individuen und Teams gestalten wir anschlussfähig zur vorherrschenden Team-, Führungs- und Organisationskultur. Als Teil eines vielfältigen Teams wissen wir um den Wert von Vielfalt in Organisationen und Teams und streben dieses Bewusstsein auch für unsere Kund*innen an. Wir unterstützen unsere Kund*innen dabei, mit Vielfalt umzugehen und diese nutzbar zu machen. Somit stärken wir die Zukunftsfähigkeit der Organisation. 

Wir arbeiten systemorientiert! 

IMAP begreift Organisationen als komplexe soziale Systeme, die sich in der Auseinandersetzung mit ihren relevanten Umwelten stetig weiterentwickeln. Unsere systemische Herangehensweise hilft dabei, komplexe Sachzusammenhänge zu analysieren und Möglichkeitsräume aufzuzeigen. Zum anderen stärkt sie die Selbstreflexion und Lösungskompetenz unserer Teilnehmenden, sodass diese ihr Wirken im sozialen System ihres Verantwortungsbereiches besser abschätzen und steuern können.  

Wir arbeiten prozess- und lösungsorientiert! 

Als Prozessberater*innen bieten wir mit unseren Workshop- und Trainingsformaten einen konstruktiven Rahmen, um auf der Grundlage der eigenen Erfahrung passende Lösungen zu den spezifischen Herausforderungen zu entwickeln. In unserer Arbeit mit Führungskräften gelingt es uns durch ein breites Portfolio an Instrumenten und Beispielen guter Praxis zusätzlich, auf die unterschiedlichsten Problemstellungen zu reagieren und stabile Lernräume zu erschaffen, in denen die Teilnehmenden selbstorganisiert lernen und reflektieren können, damit der Transfer in die eigene Praxis gelingt.   

Unsere Kernkompetenzen: 

  • Langjährige Erfahrung in der bedarfsgerechten Konzeption, Durchführung und Evaluation von Entwicklungs- und Lernreisen für Führungskräfte, Teams und Mitarbeitende insbesondere in der öffentlichen Verwaltung 
  • Kulturell anschlussfähige Gestaltung und Begleitung von Entwicklungsprozessen 
  • Systemischer Ansatz gepaart mit einer hohen Praxisorientierung, die Lust macht auf Veränderung 
  • Einsatz von Theorien und Modellen des aktuellen Forschungsstandes und Anspruch der stetigen Weiterentwicklung  
  • Authentizität – Wir leben was wir sagen! 
  • Mehrjährige Moderationserfahrung von (Groß-) Gruppen und Teams 

Digitale Formate gewinnen nicht nur durch die Corona-Krise zunehmend an Relevanz. Wir denken auch heute schon an das Lernen von morgen und sind sicher – die Zukunft des Lernens und Arbeitens ist virtuell! Neue Formate wie Video-Based Learning, Mobile Learning, Workplace Learning, Trainings mit Augmented Reality sowie Microlearning oder Bite-Sized Learning bestimmen die Zukunft. Deshalb haben wir unsere Formate heute schon angepasst und können unsere gesamten Leistungen auch virtuell anbieten.  

Die Anforderungen an das virtuelle Lernen unterscheiden sich didaktisch und technisch von denen des klassischen Lernens in Präsenz. Wir übertragen dabei nicht das Präsenzformat auf den virtuellen Raum, sondern beachten hierbei ein verändertes Raum-Präsenz-Verhältnis, woraus eine andere Form der Interaktion zwischen Trainer*in und Teilnehmenden entsteht. Außerdem berücksichtigen wir in unserem stufenweisen feingliedrigen Didaktik-Konzept unterschiedliche Wissensstände und Sozialisationen im Umgang mit digitaler Technik bei der Zusammensetzung unserer Teilnehmenden.  

Unsere Formate: 

Online-Veranstaltungen: 
IMAP besitzt vielfältige Erfahrung in der Konzeption und Durchführung verschiedener Online-Formate. Diese orientieren sich sowohl an den spezifischen Bedarfen der Teilnehmenden als auch an den speziellen Voraussetzungen des digitalen Raums. Dabei setzen wir u. a. die folgenden Formate gemeinsam mit Ihnen um: 

  • Interaktive Online-Seminare: mehrtägig  
  • Thematische Webinare: ca. 1,5 Stunden  
  • Digitale Teamentwicklungen 
  • Digitale Coachings  
  • Digitale Kollegiale Fallberatungen 

Blended Learning: 

Integriertes Lernen ist für uns die Verbindung zwischen Online-Lernen und Face-to-Face. Wir legen großen Wert auf ein praxisnahes, erlebnisorientiertes und ganzheitliches Arbeiten, um Wirkung zu erzielen und den Transfer in die Praxis sicherzustellen. Hierfür nutzen wir den Blended Learning-Ansatz, der auf multimedialen Lehr- und Lernsettings basiert.  

Die Methoden, die im Rahmen des Blended Learnings zum Einsatz kommen, wählen wir entsprechend der individuellen Anforderungen der Teilnehmenden aus: Im Sinne des Student Centered Course Designs berücksichtigen wir die Bedürfnisse der Lernenden, die technische und organisatorische Machbarkeit sowie die didaktischen Anforderungen. Zentral dabei ist die Nutzung einer digitalen Lernplattform, die wir auf Wunsch auch zur Verfügung stellen. Auf ihr werden thematische Inputs zur Vor- und Nachbereitung von Präsenzveranstaltungen zur Verfügung gestellt. Dabei kommen ganz unterschiedliche Methoden zum Einsatz. Darüber hinaus stellt die Lernplattform die Austauschmöglichkeiten der Teilnehmenden untereinander sicher und regt zur Diskussion der Inhalte an. So führt eine bedarfsgerecht konzipierte Kombination aus Präsenzveranstaltungen, der Lernplattform sowie ggf. Online-Veranstaltungen und E-Learnings zu einem anschlussfähigen, erfahrungsgeleiteten Lernen. 

In unseren Führungskräfteentwicklungen vermitteln wir Wissen rund um neue Formen der Führung (z. B. Führung auf Distanz, laterale Führung, agile Führung) und weitere Themen bzgl. Anforderungen an Führungskräfte. Hierbei orientieren wir uns stets an dem aktuellen Stand der Forschung. Unsere Trainings stehen nicht für sich allein, sondern sind vielmehr Baustein eines länger anhaltenden Prozesses der Führungskräfteentwicklung. Wir nutzen Methoden wie Lernpartnerschaften und persönliche Entwicklungsprojekte, um über die Teilnahme an unseren Veranstaltungen hinaus einen Transfer in den privaten sowie beruflichen Alltag der Führungskräfte zu gewährleisten. Bei der Konzeption unserer Trainings setzen wir an den spezifischen Voraussetzungen und Anforderungen von Führungskräften sowie an der einzigartigen Situation unserer Teilnehmenden an. Wir entwerfen individuelle, praxisorientierte Trainingskonzepte, die sich durch eine hohe Transferleistung, Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit auszeichnen und somit von „Standardtrainings“ abgrenzen lassen. Dabei greifen wir auf einen umfassenden Methodenmix zurück und fördern so die Interaktion zwischen allen Teilnehmenden. Wir setzen uns als Persönlichkeiten authentisch für den Lernerfolg unserer Teilnehmenden ein und verstehen es, die Motivation unterschiedlicher Teilnehmender zu wecken sowie nachhaltig Wirkung zu entfalten. Wir leben, was wir sagen: Mit unserer wertschätzenden Haltung schaffen wir in unseren Trainings einen Rahmen, in dem die Teilnehmenden sich in ihrer Gänze einbringen können. Unserem systemischen Verständnis folgend setzen wir an der Person an, damit diese sich weiterentwickelt. Wir greifen Erfahrungen der Person und des Systems, in dem sich die Person bewegt, auf. Wir schaffen einen Raum, in dem die Teilnehmenden miteinander ins Gespräch kommen und unterstützen kollegiales Lernen z. B. durch die Methode der kollegialen Fallberatung.  

Ausgewählte Themen: 

  • Grundlagen der Führung (u.a. Führungstheorien, Kommunikation, Konfliktmanagement, Motivation) 
  • Führen und Persönlichkeit 
  • Führen auf Distanz 
  • Führen in Veränderung 
  • Führen von Teams  
  • Führen und Gesundheit 
  • Wertebasiertes Führen 
  • Agiles Führen 
  • Führen in Veränderung 
  • Train-the-Trainer  
  • Female Leadership 

Eine konstruktive Zusammenarbeit im Team ist wichtig für die Zielerreichung einer Organisation. Wir begleiten Teams von ihrem individuellen Startpunkt aus auf dem Weg zum Hochleistungsteam.  

Unser systemischer Ansatz leitet unsere Formate zur Teamentwicklung und zum Teambuilding. Wir setzen an der aktuellen Situation des Teams sowie den damit verbundenen Herausforderungen, Bedürfnissen der einzelnen Teammitglieder und Erwartungen an das Team im Kontext der Organisation an. Diese Ist-Situation machen wir in der Teamentwicklung zunächst sichtbar. Dabei legen wir Wert auf die unterschiedlichen subjektiven Realitäten und die damit verbundene Mehrperspektivität innerhalb des Teams. Unser Ansatz macht die Kultur innerhalb des Teams sichtbar und besprechbar. So befähigen wir Teams, Lösungen zu ihren individuellen Herausforderungen zu finden, welche anschlussfähig zur Team- und Organisationskultur sind. Wir sind überzeugt, dass jedes Teammitglied einen Beitrag zum Erfolg des Teams leistet. Wir begleiten Teams dabei, eigene Stärken und individuelle Beiträge zu erkennen und zu nutzen.  

Als Prozessberater*innen reagieren wir in den Formaten flexibel auf die sich entwickelnden Dynamiken und richten unser Vorgehen an diesen aus. Die Methoden und Übungen wählen wir anschlussfähig zur vorherrschenden Teamkultur aus.  

In der Gründungs- und Findungsphase eines Teams setzt unser Teambuildung an. Dabei liegt das zentrale Ziel darin, aus einer losen zusammenhängenden Gruppe von Mitarbeitenden und Führungskräften ein gemeinsames Team zu formen. Unsere Teamentwicklung adressiert hingegen bereits formierte Teams. Je nach Bedarf und Anliegen können dabei unterschiedliche Zielsetzungen verfolgt werden wie beispielsweise:  

  • Festigung des Teamzusammenhaltes und Stärkung des WIR-Gefühls 
  • Förderung des gegenseitigen Verständnisses und Verbesserung der Zusammenarbeit im Team 
  • Klärung von Schnittstellen, Rollen und Aufgaben im Team 
  • Stärkung der Handlungsfähigkeit für anstehende Herausforderungen und Veränderungen. 

Durch eine Mischung aus inhaltlichem Input, teambildenden Maßnahmen und Reflexionsphasen unterstützen wir die Teilnehmenden dabei, ihre Ziele als Team zu erreichen. 

In unseren Formaten der Entwicklung von Mitarbeitenden vermitteln wir Wissen rund um Themen der zwischenmenschlichen Kompetenz. Wie auch bei unseren Führungskräfteentwicklungen verwenden wir Methoden wie Lernpartnerschaften und persönliche Entwicklungsprojekte, um den Rahmen der Trainings über die reine Veranstaltung hinaus zu erweitern und einen Transfer in den persönlichen sowie beruflichen Alltag der Teilnehmenden gewährleisten zu können. Wir konzipieren individuelle, praxisorientierte Trainings, die an den spezifischen Voraussetzungen und Anforderungen sowie an der speziellen Situation der Teilnehmenden ansetzen und sich durch eine hohe Transferleistung, Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit auszeichnen. Unsere Trainer*innen setzen sich als Persönlichkeiten für die Weiterentwicklung der Teilnehmenden ein und verstehen es, die Motivation unterschiedlicher Teilnehmender mithilfe eines umfassenden Methodenmixes zu wecken, um so nachhaltig Wirkung zu entfalten. Mit unserer wertschätzenden Haltung kreieren wir in unseren Trainings einen Rahmen, in dem die Teilnehmenden sich in ihrer Gänze einbringen, untereinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen können. In unserem systemischen Verständnis setzen wir an der Person an, damit diese sich weiterentwickelt und greifen Erfahrungen der Person und des Systems, in dem sich die Person bewegt, auf.  

Ausgewählte Themen: 

  • Kommunikation  
  • Interkulturelle Kompetenz  
  • Unconscious Bias  
  • Stressmanagement und Resilienz  
  • Konfliktmanagement  
  • Individuelles Zeitmanagement und Selbstorganisation 

Falls gewünscht, bieten wir unsere Trainings auch in unseren Inhouse-Schulungsräumen an. 

In unseren systemischen Coachings arbeiten wir personenbezogen und setzen an der subjektiven Realität unserer Coachees an. Gemeinsam begeben wir uns auf die Suche nach den Kompetenzen, Stärken und Ressourcen des Coachees, um ihn*sie so bei seiner*ihrer persönlichen Weiterentwicklung zu unterstützen. Wir begleiten den Coachee bei seinem*ihrem persönlichen Anliegen, indem wir ihn*sie dabei unterstützen, Ziele zu definieren und selbstverantwortlich Handlungsoptionen abzuleiten. Der Umgang und die Kommunikation mit dem Coachee und seinem*ihrem Anliegen erfolgt dabei immer auf Augenhöhe. Hierbei behält der Coachee die Verantwortung für seine*ihre Lösung, während wir die Prozess- und Methodenebene gestalten und damit „Hilfe zur Selbsthilfe“ leisten. Die gemeinsam bearbeiteten Themen und Inhalte betreffen sowohl die Persönlichkeit als auch die berufliche Rolle unseres Coachees. Wir leiten ihn*sie zur ergebnisorientierten Selbstreflexion und zum Perspektivwechsel an und befähigen unseren Coachee somit dazu, bekannte Handlungsmuster zu durchbrechen. Dies ermöglicht ihm*ihr, kreative Handlungsoptionen für seine*ihre individuellen Anliegen zu finden und im beruflichen Alltag zu erproben.  

Das Shadow-Coaching ist eine besondere Form des Coachings. Charakteristisch ist, dass wir als systemische Coaches im Arbeitsalltag unserer Coachees präsent sind. Wir begleiten unseren Coachee über einen definierten Zeitraum in seiner*ihrer beruflichen Umgebung und spiegeln – entweder direkt vor Ort in der konkreten Arbeitssituation (z. B. in Meetings und Einzelgesprächen) oder im Nachgang – unserem Coachee sein*ihr konkretes Verhalten. Gemeinsam können wir so Selbst- und Fremdbild miteinander abgleichen, persönliche Verhaltensmuster identifizieren und Stärken weiter ausbauen. 

Mögliche Anliegen in unseren Coachings sind: 

  • Vorbereitung auf die Übernahme von Führungsaufgaben  
  • Auseinandersetzung mit den Erwartungen an die eigene Rolle 
  • Umgang mit der eigenen Anspruchshaltung  
  • Stärkung der Resilienzfähigkeit 

Stadt Köln (2019-2020): Moderation von Teamworkshops der Amtsleitungen und deren nachgeordneten Führungskräften im Rahmen der Einführung der Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit 

Angelehnt an die Kölner Verwaltungsreform von 2017 wurde das Verwaltungsreformprojekt „Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit“ aufgelegt. Die Einführung der entwickelten Leitlinien erfolgte in einem ersten Schritt mittels einer (Online-) Befragung zum aktuellen Stand der Führung und Zusammenarbeit. Anschließend wurden Auswertungsgespräche mit den Führungskräften geführt und die Befragungsergebnisse in einem Teamworkshop bearbeitet, in welchem gemeinsam Maßnahmen für die Zusammenarbeit entwickelt wurden. Zum Abschluss erfolgten individuelle Nachgespräche mit den Führungskräften. IMAP wurde für die Moderation der 80 Teamworkshops beauftragt und berät den weiteren Prozess. Die Workshops richteten sich an alle Teams der Führungsebene, d.h. an 80 Amtsleitungen und ähnliche Dienststellen. IMAP wurde ebenfalls mit der Durchführung der Teamworkshops auf den nachgeordneten Führungsebenen beauftragt. 

 

Stadt Koblenz (2019-2021): Führungskräftequalifizierungsreihe 

IMAP begleitet etwa 290 Führungskräfte der gesamten Stadtverwaltung Koblenz in ihrer Weiterentwicklung. Das Ziel der Führungskräfteentwicklung besteht in der Weiterentwicklung der Führungskultur in der Stadtverwaltung, der Stärkung der Führungskompetenzen und der Selbstreflexion der Führungskräfte auf allen Ebenen sowie in dem Ausbau der Feedbackkultur. Die Führungskräftequalifizierungsreihe besteht aus Einzelcoachings mit den Führungskräften, basierend auf einem umfassenden, strukturierten Feedback, mehrtägigen, praxisorientierten Seminarmodulen, einem Mentoringprogramm sowie übergreifenden Netzwerkveranstaltungen für alle Führungsebenen. Die Führungskräftereihe umfasst außerdem Blended Learning-Elemente wie eine digitale Lernplattform. 

AOK Bayern (2018-2020): Teamentwicklung  

Für die AOK Bayern führt IMAP Teamentwicklungsmaßnahmen für ganz unterschiedliche Teams der AOK Bayern durch. Dabei sind die Ausgangslagen in den Teams vielfältig. Die Ausrichtung der Teamentwicklungen richten sich stets nach den individuellen Bedarfen und Herausforderungen der einzelnen Teams, das methodische und inhaltliche Vorgehen wird entsprechend bedarfsorientiert gestaltet. In den Teamentwicklungen können unter anderem Themen wie die gemeinsame Zusammenarbeit, Prozesse und Abläufe, Rollen im Team, die gemeinsame Kommunikation oder das Konfliktverhalten im Mittelpunkt stehen. Die Teamentwicklungen werden in der Regel durch teambildende Maßnahmen, bei denen der gegenseitige Vertrauensaufbau im Fokus steht, ergänzt. 

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) (2021-2022): Qualifizierungsveranstaltung zum Thema Führen auf Distanz  

Nicht nur durch die Folgen der Corona-Pandemie ist für die BG RCI das Thema Führen auf Distanz relevant. Dabei finden die Qualifizierungsveranstaltungen auch digital statt. Das macht die Arbeit an dem Thema für die Teilnehmenden praxisnah. Die Führungskräfte bringen vor allem folgende Fragestellungen mit in die Schulung:  

Wie schaffe ich Rahmenbedingungen, die trotz dezentraler Arbeitsweise das Bedürfnis der Mitarbeitenden nach Kontakt und Kommunikation befriedigen?  

Wie gehe ich als Führungskraft mit dem Kontrollverlust um und stelle sicher, dass die Leistung der Mitarbeitenden transparent gemacht wird?   

Wie schaffe ich ein Teamgefühl trotz dezentralem Arbeiten?  

Inhalte der Qualifizierungsveranstaltung sind:  

  • Veränderung des Führungsverständnis auf Distanz  
  • Unterschiedliche Erwartungen und Bedürfnisse von Mitarbeitenden auf Distanz  
  • Möglichkeiten der Teamentwicklung auf Distanz   
  • Moderieren von Digitalen Meetings  
  • Motivation von Mitarbeitenden  
  • Führen und Gesundheit